Mittwoch, 11. September 2013

*
So, da haben wir es wieder! Servicewüste Deutschland!

Ich hatte meinen Vodafone-Anschluß gekündigt, da nicht sicher war, ob wir dieses Jahr noch umziehen und bei einem Umzug des DSL-Anschlußes bei Vodafone immer der Vertrag automatisch um zwei Jahre verlängert wird. Das wollte ich umgehen. Naja, da wir doch noch nicht umziehen, hatte ich angerufen und die Kündigung widerrufen.

Zwei Tage später nochmal angerufen, um nachzufragen, ob mit dem telefonischen Wiederruf alles klar geht, ob die noch irgendwas schriftlich brauchen, oder so etwas.
Nein, wäre alles so ok, der Widerruf ist eingegangen und der Vertrag liefe einfach weiter.
Gut.

Am 17.08. hatte ich dann kein Internet und kein Telefon mehr..
Also angerufen und beschwert. Ja, das täte ihnen sehr leid, aber da ist wohl was schief gelaufen. In spätestens zwei Tagen wär mein Anschluß wieder frei.
Ja Pustekuchen!

Dienstag abend wieder angerufen, Oh, ja, das täte ihr jetzt leid, sie kümmert sich persönlich drum und gibt es auch gleich an ihren Vorgesetzten weiter. In spätestens zwei Tagen hätte ich wieder Zugang.

Donnerstag wieder angerufen (hab ja auch nicht besseres zu tun, als den halben Tag in Warteschleifen abzuhängen). Ja, oh.. das ist ja jetzt blöd, aber da könne man nicht machen, das dauert jetzt vier Wochen, da wohl beim Widerruf der Kündigung vergessen wurde der Telekom Bescheid zu geben, dass der Anschluß nun doch nicht gekappt werden soll. Drum ist der Anschluß jetzt komplett weg und muss von der Telekom neu eingerichtet werden.
Alles klar.

Ich (immernoch sauer): Freitag wieder angerufen. Was sie sich denn denken, und was man mir anbieten könnte, um die Zeit zu überbrücken. Schließlich habe ICH (ausnahmsweise) ja alles richtig gemacht und der Fehler liegt klar auf deren Seite!
Ja, sie könne mir jetzt nur anbeieten einen Neuvertrag mit Ihr aufzunehmen und zur Überbrückung könne ich mir kostenlos einen UMTS-Stick ausm Vodafone-Shop holen.
Mooooooment!
Also erstens, kann ich jetzt meinen Vertrag nicht mal mehr behalten, weil die nicht nur meinen Anschluß versehentlich gekappt haben, sondern auch die komplette Kündigung durchgezogen haben (obwohl ich die Widerruf-Bestätigung schriftlich habe!!)???
Nein, ich darf großzügigerweise genau einen UMTS-Stick haben, mit dem ich dann EINES meiner Geräte betreiben kann!!

ICH MAG NICHT MEHR!
Ich hab gefragt, ob sie mich an jemanden weiterleiten kann, der verantwortlich ist, aber sie wollte nicht, drum hab ich sie ein wenig angeschrien..

Naja, das Ende vom Lied war, dass ich den Vertrag NICHT neu abgeschlossen habe und meine Seele an den nächsten DSL-Pfuscher verkauft habe. Ja, aller Angang war schwer, 1&1 wollte irgendwie auch nicht, wie ich das gerne gewollt hätte. Im Übrigen stellte sich raus, dass 1&1 doch irgendwie mit Vodafone verbandelt ist. Und das bedeutet im Klartext, dass ich wieder bei der gleichen Irrenanstalt gelandet bin. 

Danke Vodafone! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen