Montag, 14. November 2011

Der Umzug

Nach langer Blogger-Abstinenz möchte ich euch nun doch nach und nach ein paar Geschichten aus dieser doch recht ereignisreichen Zeit erzählen.

Ende August war es also endlich soweit. Wir hatten uns trotz des doch recht hohen Preises entschieden, den Umzug ins über 600km entfernte München mit einem Umzugsunternehmen durchzuführen. Und ganz ehrlich, die Jungs waren jeden Penny wert! Nach zwei Stunden war unsere geliebte Altbauwohnung vollkommen leer geräumt und gleichzeitig von mir vollständig geputzt.
Jetzt konnte es also auf nach München gehen. Kater eingepackt, Blumen eingepackt – Tschakka!

Angekommen in der neuen Bude traf uns dann doch der Schlag. Alle vom Vermieter zwei Wochen zuvor versprochenen Arbeiten wurden nicht erledigt. Ich möchte sogar so dreist sein zu behaupten, dass Herr Perle und ich die Bude nach der Wohnungsübergabe abgeschlossen hatten und wir auch wieder die ersten waren, die sie danach wieder aufgeschlossen hatten. Der Vermieter hatte versprochen eine neue Toilette einzubauen, die Wohnung zu Reinigen, einen fehlenden Knopf am Herd anzubringen, eine fehlende Fliese am Badewannenschacht zu ersetzen, etc.. Mal ganz zu schweigen von dem feuchten Fleck an der Wand, der uns am Tag der Wohnungsübergabe überrascht hatte. Gut, da konnte er auch noch nichts machen, da die Wand erst einmal vollständig durchtrocknen muss.

Enttäuscht über die fehlenden Reparaturen musste ich mich trotzdem noch um die fehlenden Keller- und Briefkastenschlüssel kümmern, die laut Vermieter bei dessen Tante im Haus nebenan zu holen seien. Ich ruf also die Tante an, und flitz gleich bei Ihr vorbei. Einen Kellerschlüssel? – Nein, den hätte sie auch nie gehabt. Einen Briefkastenschlüssel? – Auch nicht! Vielen Dank, Herr Vermieter für diese spitzenmäßige Organisation! Ach ja, hatte ich erwähnt, dass der Vermieter nach der Wohnungsübergabe erst mal für vier Wochen in die USA gereist ist und demnach zum Zeitpunkt unseres Umzugs auch nicht erreichbar war? Warum ich? Warum immer ich?

Egal, am nächsten Tag um 10 Uhr wollten die Umzugsleute kommen, dazu brauchte ich den Kellerschlüssel! Naja, ich erspare euch die Einzelheiten.. Herr Perle musste den Keller aufbrechen und ein neues Schloss kaufen und anbringen. Den Briefkastenschlüssel erhielt ich erst zwei Wochen später. Schlimm, schlimm schlimm!

Umzüge sind echt spaßig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen