Montag, 14. November 2011

Das Vodafone-Dilemma

Erst als wir die Formalitäten für unsere neue Wohnung in München hinter uns gebracht hatten, konnte ich auch den Umzugsauftrag für DSL und Festnetz abschicken. Das war Mitte August.

Vodafone war klug genug keine schriftliche Bestätigung für einen Anschlußtermin zu schicken. Nach mehreren Telefonaten mit der Hotline stellte sich heraus, dass ich keinen Anschluß bekomme, da es z. Zt. keinen freien Port in unserem Stadtviertel gibt. Irgendwo wird wohl grad ein neuer Wohnkomplex gebaut und dafür blockt die Telekom einen Bulk an Ports und darum bekommt grad KEINER einen Anschluß.

Theoretisch kann man dagegen nichts unternehmen. Einige Nachforschungen im WorldWideWeb hatten ergeben, dass man in so einem Fall die Möglichkeit zu einer außenordentlichen Kündigung hat, wenn man vorher dem DSL-Anbieter eine Frist von 14 Tagen setzt, in welcher der Anbieter die letzte Gelegenheit hat, die bestellte Dienstleistung auch zu liefern. Das hatte ich dann auch gemacht und plötzlich war ein Port frei, ich bekam eine schriftliche Bestätigung des Anschlußtermins (für den 9. November - also nach ~2,5 Monaten) incl. einem Techniker-Termin.



Well, well, well.. Ich bin immernoch verärgert und werde trotzdem schon mal vorsorglich eine Kündigung losschicken, nicht, dass ich noch länger in diesem Kack-Vertrag feststecke!!

Ich hoffe euch bleibt eine derartige Internet-Pause erspart!
Aloha, Becca :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen