Donnerstag, 4. Februar 2016

Vegane Pralinen

*
Durch meine "neue" Ernährung probiere ich immer wieder sehr vieles aus und experimentiere mit verschiedenen Ernährungsformen - hauptsache gesund. Eine gute Bekannte, die sich hauptsächlich roh-vegan ernährt, hat mich u.a. mit grünen Smoothies angefixt. Aber dazu kommen wir ein anderes Mal.

Heute möchte ich euch ein Rezept für sogenannte "raw vegan energy balls" oder auf Deutsch "Rohkostpralinen" vorstellen. Es gibt zig Rezepte für diese Pralinen und tausendmal mehr Variationsmöglichkeiten. Ich persönlich bin nicht so der große Fan von Datteln oder sonstigen Trockenfrüchten in solchen Pralinen, jedoch sind diese Hauptbestandteil in ca 50% der Rezepte.

Mein Grundrezept kommt glücklicherweise ohne Datteln aus. Hier kommts:

100g Cashewkerne
50g Haferflocken oder Nüsse
3 EL Ahornsirup
1 EL Wasser
1 Prise Salz

und hier nun die Variationen:

* für Lebkuchenpralinen fügt ihr hinzu:
1 TL Lebkuchengewürz
3 EL Krokant

* für Cookie-Pralinen fügt ihr hinzu:
1 TL flüssige Vanille
3 EL Kakao Nibs

Zubereitung:
1. Die Nüsse und Haferflocken in einem Hochleistungsmixer so lange mixen, bis es zu Mehl zermahlen ist.
2. Ahornsirup, Wasser, Salz, Lebkuchengewürz oder Vanille dazugeben und erneut kurz mixen.
3. Den Teig in eine Schüssel geben, Krokant oder Kakao-Nibs drunter mischen und zu Kugeln formen.
4. Je nach Geschmack kann man die Kugeln zum Schluß in rohem Kakao, Mandelmehl, geriebenen Haselnüssen, o.ä. wälzen.

Lasst es euch schmecken!
Namaste :)

Mittwoch, 27. Januar 2016

Long time no see!

*
Mei, hier ist's ja wahnsinnig ruhig geworden. Aber gut, entschuldigen braucht's da keine, manchmal ist das Leben einfach langweilig oder gleichzeitig zu turbulent, zu schreiben..

Wir befinden uns also im Jahre 2016 und sind immernoch in München. Und das ist gut so! München ist eine tolle aufregende Stadt, die ne Menge zu bieten hat und viel Spaß macht, wenn man sie lässt :)

In meinem Leben hat sich nur wenig verändert. Ich habe erst mit der hcg-Diät/Ernähungsumstellung glatte 20kg abgenommen, von denen ich aber unglücklicherweise wieder +8kg innerhalb eines Jahres zugenommen habe. Das ist so ein Jippijippieyeah-Ooooochh-Gefühl. Wie kann man es nur wieder soweit kommen lassen, dass man zunimmt, wenn man so gut abgenommen hat, fragt ihr euch? Es ist einfach wahnsinnig schwer Ernährungsgewohnheiten und -süchte, die man sich über 30 Jahre angeeignet hat, wieder loszuwerden. Das ist kacke, ja, aber ich arbeite daran, versprochen!

Leider fehlt das -20kg Bild, das hab ich leider echt verpennt!!

Diese Ernährungsumstellung hat zumindest schon mal geholfen, meine grundsätzliche Ernährung auf ein sehr viel höheres, gesünderes Level umzustellen. Mein Problem bleiben die Süßigkeiten und Chips, von denen ich nicht lassen kann. Aber auch daran arbeite ich.

Vielleicht kann ich euch ja demnächst mal an ein paar gesunden und leckeren Rezepten teilhaben lassen.

Bis hoffentlich bald,
Namaste

Freitag, 18. Juli 2014

Bubble Tea Nail Tutorial

*
Huhu ihr Zuckerschnuten! 
Urlaub Teil II ruft, und dafür wollte ich ein hübsches, schnelles Naildesign haben.



Ich habe benutzt:
1. Essie grow stronger
2. Essie dj play that song
3. Essie maximilian strasse her
4. Sally Hansen Insta-Dri
5. p2 Color Correcting Pen
6. Essence Dotting Tool

Und so schaut's dann am Ende aus:


Naildesign- Fotos sind nicht gerade meine Stärke, aber des is wurscht, denn das Ergebnis zählt!!

Viel Spaß beim nachmalen ;)
Aloha, Perle

Freitag, 4. Juli 2014

Key Lime Pie

°

Mal wieder ein getestetes Rezept (von hier), dass viel zu lecker ist, um es nicht mit euch zu teilen :) Ich hab es nur minimal verändert und an meine Gegebenheiten angepasst:

Zutaten:
Für den Boden:
200 g     Vollkornkekse
50 g        Rama Culinesse
Für den Guss:
4             Limetten (bzw. 125ml Limettensaft idealerweise frisch gepresst)
1x           Limetten-/Zitronenabrieb
4             Eigelb
400 ml   gezuckerte Kondensmilch („Milchmädchen“)
Für den Baiserbelag:
150 g     Puderzucker
4             Eiweiß

Zubereitung:
Für den Boden:
Die Kekse in einer Tüte zerbröseln und mit der Rama mischen. Masse in einer Springform verteilen und andrücken. Den Boden nun im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. für 7 min. backen.

Für den Guss:
Schale von 2 Limetten abreiben. Alle Limetten auspressen und 125 ml Saft abmessen. Die 4 Eigelbe mit der Kondensmilch ca. 3 min. schaumig schlagen. Den Saft und die Schale unterrühren. Alles nun auf den vorgebackenen Boden streichen. Ca. 15 min bei 180 Grad backen.

Für den Baiser:
Eiweiße steif schlagen, den Puderzucker unterrühren. Die Masse auf den Kuchen streichen. Den Kuchen nun nochmals für 30 min. bei 160°C backen!

Der Kuchen ist eine Spezialität von den Florida Keys und wird dort mit den einheimischen „Key Limes“ gebacken. Ein Kollege hatte sich den Kuchen noch einmal gewünscht, da er nicht im Büro war, als ich den Kuchen das erste Mal mitgebracht hatte. Er war selber auf den Florida Keys und hatte dort den originalen Key Lime Pie gegessen. Zu Hause ist es ihm nie gelungen den Kuchen nachzubacken, darum dachte ich, ich erbarme mich seiner mit diesem wundervollen Rezept ;)

Lasst es euch schmecken
YumYum

Freitag, 6. Juni 2014

Pimp my bike

*

Schon vergangenes Jahr habe ich mir ein neues Fahrrad zugelegt. Es ist von Winora und heisst „Jamaica 2.3“. Leider gibt es nur noch die 1.2er Version auf der Herstellerseite zu sehen. Der Unterscheid zwischen beiden Versionen besteht aber eh nur aus anderen Bremsen und ähnlichem technischen Firlefanz, der einer Frau von Welt eh egal ist. Hauptsache der Drahtesel fährt ;)

Da mir das Fahrrad aber viiiiel zu langweilig und gewöhnlich erschien, wollte ich es gerne pimpen. Aber wer ist schon so blöd und lackiert ein niegelnagelneues Rad? Na, ich sicher nicht. Schon vorab hatte mein leicht Fahrradverrückter Herr Perle im Netz die Rahmenfolie des Italienischen Designers von „FIX YOUR BIKE“ entdeckt. Mein neuer Flitzer sollte das erste Testobjekt werden. Also schnell ins Internet, hier die Folie bestellt (was übrigens gar nicht so leicht war, da es vor einem Jahr anscheinend noch recht kompliziert war etwas von Italien hierher schicken zu lassen.. Naja, is ja auch verständlich, man braucht schon viele Elefanten, um den ganzen Käse, den Schinken, aber eben auch die Fahrradklebefolie über die Alpen zu transportieren) und dann konnte es auch schon losgehen.

Auf der Homepage des Herstellers ist ausserdem auch ein Anleitungsvideo, dass man sich tunlichst ansehen sollte, bevor man sich ans bekleben macht. Herr Perle hat auch gar nicht so viel geflucht bei der Arbeit, drum denke ich, dass es relativ leicht sein sollte die Folie auf den Rahmen zu bekommen.

Hier noch ein paar Bilder während der Bekleberei und das fertige Rad..




Für mein Smartphone hats dann auch noch gereicht:



Ich bin weiterhin auf der Suche nach netten Gimmicks, die aus einem schlichten Rad etwas Einzigartiges machen. Habt Ihr Ideen? Immer her damit!

Aloha & happy pimpin‘
Eure Perle

Samstag, 31. Mai 2014

DAS Merino Dreieckstuch

°

Auf dem zauberhaften Blog von Joanna habe ich vor einiger Zeit ein Giveaway Gewinnspiel, bei dem man ein Dreicktuch aus Merinowolle gewinnen konnte. Das Gewinnspiel hatte ich verpasst, aber das Tuch ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Nach kurzem googlen musste ich feststellen, dass dieses Tuch von DREITRACHT waaaaaay out of my league ist. Viiiel zu teuer für meinen schmalen Geldbeutel. Versteht mich bitte nicht falsch! Jeder kann meinetwegen nach seinen Mitteln seine mehr oder minder hart verdiente Kohle für alles nötige und unnötige ausgeben. Jedoch gibt es für mich immer mal wieder Sachen, die ich gerne hätte, aber einfach zu geizig bin soo viel Geld dafür hinzublättern. Aus diesem Grund bauen Herr Perle und ich die meisten unserer Lampen selber (aber das soll in einer anderen Geschichte erzählt werden ;)

Ja, ihr habt richtig gehört, ich bin geizig! Nicht immer, aber immer mal wieder!

Zuerst dachte ich, ich könnte meiner Mom den Auftrag geben, mir so ein Teil zu stricken, da sie ja noch im Besitz von Omis – Gott hab sie selig - Strickmaschine ist. Leider ist mir auch wieder eingefallen, dass diese (also nicht nur die Omi, sondern auch die Strickmaschine) das zeitliche gesegnet hat und leider verschrottet wurde.

Dann aber fiel mir ein, ich könnte mal auf dawanda vorbeischauen. Und siehe da, ich landete schnell in dem Shop von Juliana, die Dreiecktücher in verschiedenen Größen, Stärken und Farben aus Merinowolle anbietet.  

Ja, ich weiß, die sehen anders aus, ja ich weiß auch, diese sind anders gefertigt, ich weiß das alles! Mir ging es hauptsächlich um die Idee ein kuscheliges Merinodreiecktuch zu besitzen, das ich mir um meinen Hals schlingen kann und mich kuschelig warm hält.

Ick freu mir!
Vielleicht gefällts euch ja auch!?

Sonntag, 9. Februar 2014

Diese Stuttgarter..

In der Stuttgarter S-Bahn..


..darf man keine laute Musik hören! Danke! Endlich tut mal jemand was gegen fiese, laute Musik! Danke!


Klug sind sie auch noch! Links gehen rechts stehen! Jawoll!!!

Liebe Grüße, eure Perle ❤️